Steigen wir in den alten Graben hinunter, erfreuen uns die schönen Birken, die fast ein lichtes Wäldchen bilden.
So bleibt es bis zum Ende des Birkenwäldchens.
Auf dieser Strecke sind noch deutlich zu erkennen die große Mauer und der Zwinger als äußerer Umlauf, davor die Zwingermauer als Grenze für den breiten Wassergraben.

 brob7

 

brob8Die Stadtmauer steht unter Denkmalschutz, so daß ohne besondere Genehmigung nichts daran geändert werden darf.
Beachtenswert ist die in einem der Gärten auf der rechten Seite stehende Eibe, die eine für unsere Gegend seltene Größe aufweist.
An der großen Mauer ist nun wieder ein Stück entfernt worden, um für das Diakonissenheim, Preßlerstift genannt, Platz zu schaffen.
Die Zwingermauer dient dem Hause als südliche Grundmauer. Alt-, Mittel- und Neustadt hatten jede ihre besondere Ummauerung.
So sehen wir gegenüber noch einen Rest der Altstadtmauer, der zum Teil Haus und Stall als Grundmauer dient. Hier ist der alte Graben besonders breit gewesen.

 

 

 

 

 

 

aktuelles

aus dem Rathaus Greußen 13.01.2018
Rückblick und Ereignisse 2017

aus dem Rathaus Greußen 19.09.2017
Begegnungswochenende anlässlich 25 Jahre Städtepartnerschaft Creußen/Oberfranken und Greußen/Thüringen

 

 

Ausbildungs- und Stellenangebote