Promo vg

 

wa wg

Westgreußen

Fläche:845 ha
Einwohner: 500
 we fu

Im Jahre 817 wurde die Gemeinde Westgreußen erstmals in einer Urkunde an das Kloster Fulda urkundlich erwähnt.
Als Lehen des Landgrafen und der Grafen von Hohnstein und Schwarzburg von Sondershausen konzentrierten sich im Mittelalter 9 adlige Rittergüter.
Teilweise kann man heute noch diese baulichen Substanzen erkennen.

Nachdem man bei Grabungen in den siebziger Jahren auf der Funkenburg auf Reste altgermanischer Siedlungen gestoßen war, begannen 1992 die Vorbereitungsarbeiten für das hier vorgesehene archäologische Freilichtmuseum.
Pfostenhäuser unterschiedlicher Bautypen , Palisaden, ein Torhauses und ein Wehrturmes entstanden bereits.
An die antike Lebensweise der alten Germanen, die hier zwischen 200 v.d.Z. bis 50 n.d.Z. lebten, soll dieses Museum erinnern.
Experimentelle Archäologie wird für interessierte Bürger betrieben. Eine weitere Sehenswürdigkeit ist die Kirche, deren Turm romanischen Ursprungs ist und aus der Zeit 1250-1300 stammt.
Das Ortsbild wird vor allem durch landwirtschaftlichen Charakter geprägt.

  wehr we
Sehenwürdigkeiten:
romanische Kirche St. Martin 13. Jahrhundert
Wehranlage
Aquädukt
Freilichtanlage „Funkenburg" (Germanische Siedlung)
gut erhaltener historischer Ortskern
  n-westgr

 

 

 

 

 

 

 

     

 

 

Veranstaltungen

 

2019


 45.Flutlichtturnier
Greußen Freibad 16.8.2019

kPlakat

666 Jahre Stadt Greußen
Großes Greußener Stadtfest
23./24.8.2019
evangelisches Gemeindefest 25.8.2019

wappen neu k

Benfizschwimmen
Greußen Freibad 23.08.2019

Logo1


 Veranstaltungen melden

Archiv 2019  2018 2017 2016 2015 2014  2013  2012