Weihnachtskonzert der Regelschule 17.12.2015

Ev. St Martinikirche in Greußen

k09603  

Üblicherweise wird das imposante Kirchenschiff durch die goldigen Kronleuchter erhellt.

Am Donnerstagabend strahlte der Altarraum durch die hellen LED-Strahler im pinkfarbenen Rot und tiefem Blau.
Vor der Kirche waren Buden aufgebaut und gebratenes und Glühwein wurde verkauft.
Dann strömten die Besucher in den Kirchenraum und füllten ihn.
Der fertig restaurierte Altarraum mit Altar strahlte jetzt ganz anders.
Durch die Licht- und Schattenwirkung wurde seine bauliche Tiefe noch erhöht.
Die Engel und Apostel wirkten ganz anders als bisher.
Davor hatten über 70 Schüler aus der Regelschule, Platz genommen.

Weihnachtskonzert der Regelschule 17.12.2015

Weihnachtskonzert der Regelschule Ev St Martinikirche in Greußen 17.12.2015 Fotos: P.Georgi

Die beiden Weihnachtsengel, Juliane Reichmacher und Luise Behrends führten durch das Abendprogramm.
Los ging es mit einem Sologesang „Du lässt mich sein so wie ich bin“ der Musiklehrerin, Frau Meerstedt und dem E-Gitarristen, Fabian Fromm.
Dann folgte der Schulchor mit „Macht euch bereit“, unterstützt durch Schlagzeug und Gitarre.
Weitere Musikstücke und Gedichte folgten.
Dann kündigten die Weihnachtsengel das Märchen, Rumpelstilzchen, an.
Da wurde emsig ein umfangreiches Bühnenbild aufgebaut und die Mitspieler brachten sich in Position.
Eng ging es zu, doch alles klappte wie am Schnürchen.
Das Licht wurde reguliert um das Verwandeln des Strohs, in Gold stimmungsvoll, darzustellen.
Das Männchen forderte die Kette, den Ring und dann das Kind.
Mit viel Liebe und Lampenfieber, brachten die Kinder das Geschehen in den Altarraum.
Nach der Enttarnung war Rumpelstilzchen wütend und rannte in die Masse der Sänger.
Das gelang ihm so komisch, dass alle Besucher lachen mussten.

Weiter ging es mit weiteren Musikstücken und Liedern.
Zwischendurch hat die Jugendgruppe von STEB UP aus Trebra einen Tanz vorgeführt.
Der achtzehnte und letzte Programmpunkt, „Küss mich, halt mich, leb mich“ sang noch einmal Frau Meerstedt solo und wurde von Fabian Fromm unterstützt.
Dann wurden alle Mitwirkenden mit einem großen Schokoladenweihnachtsmann, belohnt.
Heftiger Applaus der Kinder, löste der Auftritt von Herrn Bethge zum Empfang seines Weihnachtsmannes, aus.

Ein besonders Dankeschön richtet Frau Meerstedt dann an Frau Pfarrerin Ester Maria Fauß.
Sie hat es ermöglicht, das die Kinder ihre Leistungen in einem so würdigen Rahmen vorstellen zu  konnten.
Direktor Bogsch bedankte sich dann herzlich bei Frau Meerstedt und allen Kindern für die gelungene Veranstaltung.

Ein Dankeschön auch an Herr Fromm und alle Mithelfer.
Nach dem Konzert gaben die Besucher 787 Euro in die Schalen der Weihnachtsengel.
Davon werden wieder Kostüme und Requisiten hergestellt, denn mit neuem Programm würden sie gerne im nächsten Jahr wieder auftreten.
 

Frau Fauß äußerte sich:
Ich habe die Schwelle der Kirchentür sehr niedrig gemacht, damit recht viele sich in das Gotteshaus trauen.
Die Leistungen der Kinder sind sehr gut gewesen und das soll Ansporn für Neues sein.
Das traditionelle weihnachtliche Liedgut lässt sich sicherlich noch etwas erweitern.
Das war jetzt das erste Mal und weitere Veranstaltungen könne sie sich gut vorstellen.

Noch lange verharrten viele der über 300 Besucher vor der Kirche bei Glühwein und Schmokeressen.
An Feuerschalen konnte Teig mit langen Stöcken gebraten werden, was viele bei den frühlingshaften Temperaturen machten.

(PG)