Großbrand Niedertopfstedt 25.4.2014

 k7424 

Großbrand in der ehemaligen Ziegelei in Niedertopfstedt 

Ein zufällig vorbeifahrender DRK Krankenwagen entdeckt am Freitagabend kurz vor 22 Uhr ein Feuer auf dem weitläufigen Gelände der ehemaligen Ziegelei in Niedertopfstedt. Sofort lösten sie über die Leitstelle Alarm aus.

Als erste Feuerwehr war Greußen vor Ort und forderte gleich weitere Wehren an.
Zu Hilfe kamen Niedertopfstedt, Clingen Trebra und Sondershausen Mitte mit 14 Fahrzeugen und über 84 Feuerwehrkameradinnen und Kameraden.
Es brannte eine große Werkhalle, in der Stroh gelagert wurde.
Links und rechts waren weitere noch größere Hallen mit Stroh und Maschinen.
Der Einsatzleitung bot sich ein Bild mit riesigen Flammen, aus allen Öffnungen der Halle, an.

Großbrand in Niedertopfstedt 25.4.2014 1

Großbrand Niedertopfstedt 25.4.2014 Fotos: P.Georgi

Fieberhaft wurden Hydranten gesucht und dank eines ortsansässigen Feuerwehrmannes, dann versteckt auch ein Brunnen gefunden.
Aber das Wasser aus den Tanks war schon alle und diese eine Saugstelle war viel zu wenig.
Die Überlegungen gingen, eine Schlauchstrecke zur über 1,5 km entfernten Tongrube zu legen.
Dies wurde aber auf Grund der Länge verworfen und wieder waren die Örtlichen die sagten: Die Angler haben doch erst im Winter die ehemaligen Gutsteiche gereinigt. Sehen wir doch dort nach.
Das war großes Glück, die sind voll und so konnte nun über mehrere Hundert Meter zwei Schlauchstrecken gelegt werden.
Jetzt war genügend Wasser da und von vier Seiten begann man zu löschen.
Besonders der große PKW Transporter mit neun PKW`s wurde gekühlt - er stand ja nur einen Meter neben der Blech-Hallenverkleidung.
An einigen Stellen brach auch hier das Feuer schon durch.
Mit großer Sorge wurde nur bis zur Kante der Dachrinnen gespritzt, denn auf dem Dach befand sich eine neue PV-Anlage.
Wie aber spannungslos schalten, wenn die Kästen in der Nähe der Flammen sind ?
Der Schlüssel für das werkseigene Trafohaus wurde nicht gefunden, so mussten alle Löscharbeiten mit größter Sorgfalt, Anlage steht unter Spannung, ausgeführt werden. Das war schon sehr hinderlich. Mit der Drehleiter, versuchte man punktuell auf dem Dach zu löschen.
Der zwischen den Hallen abgestellte PKW-Transporter sprang nicht mehr an.
Dafür kam von der AGRAR-GmbH ein großer Traktor und mittels Stahlseil konnte dann das Fahrzeug gegen 0:30 weggezogen werden.
Die aufgeladenen PKW´s sind aber durch abtropfendes PVC und Teergemisch stark verschmutzt.

Beim Versuch, zuvor den Transporter in Gang zu setzen, hatte sich ein 47-Jähriger Mann durch die gleiche Tropfmasse verletzt.
Zwischenzeitlich hat eine Entsorgungs-Firma aus Obertopfstedt mit ihrem neuen 12000L Wasserwagen weitere Hallenwände mit Wasser gekühlt.

Der Bürgermeister von Topfstedt, Arnd Halecker, organisierte die Trink- und Essensversorgung.
Die Frauen der Niedertopfstedter Feuerwehrmänner brachten gleichfalls Stärkung von zu Hause mit.
Nur so war gewährleistet das die Männer bis gegen 7:30 Uhr, rund neun Stunden, durchhalten konnten.
Dann erfolgte die Ablösung durch die Wehren Wasserthaleben und Grüningen, die die weitere Tagkontrolle mit über 22 Personen übernahmen.

Großbrand Niedertopfstedt 25.4.2014 (2)

Großbrand Niedertopfstedt 25.4.2014 Fotos: P.Georgi

Erst am Nachmittag konnte das immer wieder aufflammende Stroh mittels Lader auf den Vorhof gebracht werden.
Die Brandwachen zogen sich dann noch bis zum nächsten Abend hin.
Im Gespräch, äußerte Herr Halecker die große Sorge, auf dem Gelände lagerten Unmengen an Stroh.
Bei Westwind würde dann die fliegende Glut in das Dorf getrieben.
Jetzt hatte man mit dem Ostwind Glück, der alles auf ein Feld trieb.
Hier ist noch nicht das letzte Wort über die zu ändernde Lagerung und bessere Absicherung gesprochen.
Man möchte aber erst einmal die Untersuchungen und Ergebnisse der Kriminalpolizei abwarten.

 (PG)